aus: Das Mädchen mit den schwarzen Strümpfen Portrait aus: Die Hölle von Manitoba aus: Die Hölle des Dschungels Tarzan aus: FBI - Wer anderen einen Tunnel gräbt

In Memoriam Lex Barker

English
Druckversion
Handyansicht
Hoher Kontrast
Große Schrift

Aoom

zum MenüAoom

Aoom

1969

Inhalt:

Der alternde Schauspieler Ristol fühlt sich als Gefangener seines Körpers, seines Berufes und seiner Eigenschaften, über die er unzufrieden ist. Er beschließt, seinen Körper zu verlassen und in den einer Puppe einzudringen. Die Übertragung klappt, Ristols Körper stirbt, sein Geist existiert in der Puppe weiter. Sein Sekretär Constantino ist von der Puppe fasziniert und stiehlt sie. Als sie ihm weger ihrer Suggestionskraft unheimlich wird, versucht er, sie zu zerstören und wirft sie schließlich ins Meer.

Ristols Geliebte Ana kann seinen Tod nicht akzeptieren und sucht überall nach ihm, unter anderem auch mit Hilfe eines tolpatschigen Detektivs. Inzwischen ist jedoch Ristols Geist weitergewandert in den Körper einer ermordeten Fischerin, die dadurch wieder lebendig wird. Von ihrem Mörder erneut umgebracht, wandert der Geist des Schauspielers schließlich in das Innere eines Steins.


Dieser Film ist nur 1970 auf den Filmfestspielen in San Sebastian gezeigt worden und nie im Kino gelaufen, weshalb die jetzige Ausgabe auf DVD für Lex-Barker-Fans die erste Möglichkeit überhaupt darstellt, Aoom sehen zu können. Daher hier einige Anmerkungen zum Film:

 

10. April 2006: Aoom ist auf DVD herausgekommen!

Die Box enthält zwei DVDs: die eine mit dem Film Aoom, die zweite DVD beinhaltet den Film "El Genio Tranquilo". Außerdem liegt ein Begleitbuch bei.

 

Fortsetzung von AOOM

Aoom-DVD VorderseiteNach 35 Jahren gibt es eine Fortsetzung des Filmes - wieder mit Lex Barker!

Wie man aus "Lex Barker - Die Biographie" weiß, spielte Gonzalo Suárez, Regisseur von AOOM (1970), mit dem Gedanken, seinen Avantgarde-Film neu zu drehen und Lex Barkers Szenen zu übernehmen. Das hat er nicht getan. Doch jetzt präsentiert er eine Fortsetzung von AOOM. 35 Jahre nach den Dreharbeiten mit Lex Barker kehrte Suárez zu den Originalschauplätzen von AOOM an die Küste von Asturien zurück und drehte den 45-minütigen Film EL GENIO TRANQUILO. In bemerkenswerten, nicht mehr ganz so skurrilen Bildern gibt es eine Menge Erinnerungen an die frühe Regiearbeit des Spaniers.

In EL GENIO TRANQUILO wird der in einen Stein verwandelte Geist des Schauspielers (seinerzeit verkörpert von Lex Barker) wieder ausgegraben und begibt sich auf eine Reise zurück an die Orte von AOOM. Es gibt ein Wiedersehen mit der Küstenlandschaft und dem kleinen Hafen. Die Zeit ist nicht stehen geblieben, was sich an dem Wrack eines Schiffes bemerkbar macht. Rückblenden präsentieren Auszüge aus dem Ursprungsfilm (u.a. auch mit Lex Barker), dazu erklären dokumentarische Kurzabschnitte die Entstehung von AOOM. Dabei ist auch eine Sequenz zu sehen, in der das ursprünglich vorgesehene schauspielerische Schwergewicht Orson Welles gegen Tarzan Lex Barker ausgetauscht wird. Gonzalo Suárez dazu: "Das soll natürlich auch als eine kleine Referenz an Lex Barker gedacht sein." Am Schluss des Filmes wird der ausgegrabene Stein wieder, wie seinerzeit in AOOM, feierlich bestattet. Der Kreis schließt sich wieder.

Mit der Buch- und DVD-Kombination " Dos Pasos en el Tiempo: De Aoom a El Genio Tranquilo de Gonzalo Suárez, Asturais 1969-2006" präsentiert der ambitionierte Künstler zwei Arbeiten aus unterschiedlichen Schaffensphasen. Die Veröffentlichung präsentiert die beiden Filme in Top-Qualität jeweils auf einer DVD mit kleinen Extras (Fotoshow, Info Gonzalo Suárez, Filmplakat), daneben gibt es auf 158 Seiten im DIN A5-Format Wissenswertes auf Spanisch vom Regisseur, für den sich damit auch ein Kreis seines Schaffens schließt.

Cutterin Celia Cervero (übrigens nicht verwandt mit "Tita", wie sie eigens betont) zu dem neuen Film: "Ich habe in den letzten 12 Monaten intensiv mit Gonzalo an dem Werk gearbeitet. Er ist für mich einer der besten Regisseure Spaniens. Ich arbeite gerne mit ihm zusammen. Der neue Film, und auch AOOM, bekommen hoffentlich die verdiente Aufmerksamkeit. AOOM wird viele überraschen. Der Film wird erstmals seit den beiden Filmfestspielen in 1970 dem Publikum präsentiert."

Lex Barker kann nun in einem einzigartigen Filmdokument seiner Karriere neu entdeckt werden. Und es ist eine weitere erfreuliche Sache, dass sein Name im Abspann von EL GENIO TRANQUILO auftaucht. Ein neuer Film mit Lex Barker im Jahr 2006. Danke, Gonzalo Suárez!

Reiner Boller
April 2006


Bestellmöglichkeiten z.B.:

www.ochoymedio.com
Hier kann man die Sprache Englisch anwählen. Geht man auf "Catalogue" und gibt im Suchfenster "Aoom" ein oder den kompletten spanischen Titel "Dos pasos en el tiempo", kommt man auf die richtige Seite. Preis für die beiden DVDs und das Buch: 24 Euro, aber mit Versandkosten ca. 40 Euro!

 

2. DVD "El Genio Tranquilo"

Dieser Film besitzt einen Off-Kommentar, natürlich auf Spanisch, den ich nicht verstehe, daher bleiben mir die Feinheiten dieses Films leider verborgen. Die Handlung entspricht jedoch der bereits vorhandenen Beschreibung von Reiner Boller (s.o.). Die Rückblenden auf den Film "Aoom" sind reizvoll gemacht, indem der Hauptakteur durch eine Schachtel sieht, die auf zwei Seiten ein Loch hat ("caja mágica"). Diese "Kamera" zeigt dann Szenen, die an der betreffenden Stelle im Film "Aoom" spielten - z.T. durchaus mit überraschenden Effekten für den Akteur.

Im Abspann taucht Lex' Name allerdings nur in der Besetzungsliste von "Aoom" auf, die hier zusätzlich zitiert wird.

 

Auszug aus dem Begleitbuch der DVD "Dos Pasos en el Tiempo" von Gonzalo Suaréz in deutscher Übersetzung der Passagen zu Lex Barker auf den Seiten 46 und 47 (geschrieben in Form eines Interviews), übersetzt von Señora Encinas:

Am Ende wurde die Rolle von Lex Barker gespielt, der schon praktisch im Ruhestand war und mit Tita Cervera (zur Zeit die Baronin Thyssen) verheiratet war...

G.S. Sie wohnten in der Nähe von Barcelona, in einem Haus mit Schwimmbad. Das Haus hieß "Màs Manñanas" (* "Mehr Morgen" oder "noch viele Tage"). Ich wollte, dass die Rolle von einem Ausländer gespielt wird. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass Fernando Fernán Gómez (* Bekannter spanischer Schauspieler), zum Beispiel, aus seinem Körper heraus käme, ohne das Publikum zum Lachen zu bringen. Für die Rolle war ein gewisses Befremden, etwas Geheimnisvolles notwendig, das die spanischen Filme in dieser Zeit nicht verursachten. Natürlich war Lex Barker, bekannter in seiner Rolle als Tarzan, nicht am passendsten für die Rolle, aber ich hatte weder andere Alternativen noch Zeit. Ich hielt ihn für die beste Wahl, auch wenn ich mich dadurch der Kritik über die "Darstellerbegabung" von Lex aussetzte. "Tarzan ist von dem Baum herunter gekommen, sein letzter Schrei: Aoom!", war eine grausame und geistreiche Schlagzeile, die klar die Meinung wiedergab, die alle von Lex Barker hatten. Aber, ich sage mit Überzeugung: Lex Barker war sehr gut in der Rolle. Es kann sein, dass er nicht den Sinn verstanden hatte von dem, was er machen musste, aber er machte es sehr gut, so gut, dass ich ihn jetzt durch niemanden ersetzen würde. Er zeigte sich wie ein Schauspieler mit Schwierigkeiten, also genau, was er während der Aufnahme der Sequenz war und was die Rolle, die er spielte, verlangte. Ich mag seine scheinbare Festigkeit, seine Erscheinung als Galan von Hollywood, der in einem pathetischen Kampf, um das Toupet hoch zu halten und den Bauch einzuziehen kämpfte. In Aoom spielte Lex seine letzte Rolle. Er starb, nicht viel später, in New York. Er kam für immer aus seinem Körper heraus.

* = Anmerkung der Übersetzerin

Für die Überlassung der Übersetzung danke ich Tanja ganz herzlich!

 


Zum Seitenanfang nach oben   

Darsteller:

Ristol (spanisch synchronisiert), Sounddatei: Hörprobe des spanischen Synchronschauspielers
Ana
Constantino
Fischerin
Mörder
Detektiv
Hexe

 


 

 

Film ist auf DVD erhältlich  Film ist auf DVD erhältlich

Voriger Film     |     Filmographie     |     Filmbilder     |     Nächster Film




Zum Seitenanfang

 

Druckversion Letzte Aktualisierung: 29.11.2006